Fotos

Edelweiss steht unter Naturschutz
Das Edelweiss im Allgäu
steht unter Naturschutz.



Warum in die Ferne schweifen?

Saftige Wiesen, glückliche Kühe, hohe Berge und im Winter jede Menge Schnee – so präsentiert sich das malerische Allgäu seinen Touristen. Da fragt man sich doch, wo der Allgäuer seine Ferien verbringt, wo er doch das Urlaubsparadies direkt vor der Nase hat?

Was für die Norddeutschen an Süddeutschland, insbesondere Bayern, den exotischen Reiz ausmacht, gilt umgekehrt genauso. Schließlich ist Deutschland das Top-Reiseziel für das kommende Jahr, wie eine Befragung des ADAC ergeben hat.

Und nach Bayern ist die Nordsee das beliebteste Urlaubsziel der Deutschen – sofern sie ihre Ferien im eigenen Land verbringen.

 

Highlight Wattenmeer

DeutschlandkarteWer also ausnahmsweise seine Ferien mal nicht in Bayern verbringen möchte, sollte im Urlaub Nordsee, die steife Brise, Krabben und Fisch genießen. Gerade für Familien ist die Nordsee ein perfektes Reiseziel.

Während Mama und Papa entspannt am Strand liegen, können die abenteuerlustigen Knirpse Drachen steigen lassen, im Wasser planschen oder im Sand buddeln. An der Nordsee gibt es auch zahlreiche private Ferienwohnungen und –häuser, in denen sich vor allem Familien wohl fühlen.

Es gibt keine festen Essenszeiten, genug Platz zum Toben, familiäre Atmosphäre inklusive und dank Küchenzeile, Kühlschrank und Co. können sich Familien dort prima selbst versorgen.

Ein ganz besonderes Highlight der Nordseeküste ist natürlich das Phänomen der Gezeiten – und, klar, das Wattenmeer, ein einzigartiger Lebensraum für eine ganz spezifische Tier- und Pflanzenwelt.

DeutschlandkarteBei einer Wattwanderung unter kundiger Führung – und bei Ebbe – versetzt die Einzigartigkeit dieses besonderen Lebensraumes nicht nur kleine Entdecker in Staunen.

Ein Quadratmeter Wattboden bietet tatsächlich Lebensraum für bis zu 40 000 tierische Kleinstorganismen!.

 


Naturschauspiel mit Millionen Vögeln

DeutschlandkarteZu den bekanntesten Tieren des Watts zählt der Wattwurm. Der etwa 20 bis 40 Zentimeter lange Wurm hinterlässt u-förmige Röhren im Boden, indem er den Sand frisst, die organischen Stoffe herausfiltert und verwertet.
Damit trägt er zur Umwälzung des Bodens bei.

Die Nordsee-Wattwürmer vertilgen einmal im Jahr den gesamten Sand des Watts oberhalb von 20 Zentimeter Tiefe. Ein einzelner Wurm filtert dabei 25 Kilogramm Sand jährlich bei einem Körpergewicht von lediglich 40 bis 50 Gramm!

Doch nicht nur auf dem Boden, sondern auch in der Luft gibt es viel zu entdecken.

Allein 50 Vogelarten tummeln sich an der Nordseeküste. Im Herbst, während der Zugzeit, kann es dann auch mal eng werden.

Bis zu drei Millionen Vögel machen dann auf ihrem Weg in südliche Gefilde Halt, vor allem wegen der reichhaltigen Speisekammer, die ihnen das Watt bietet.

Im Herbst bietet sich Besuchern des Wattenmeeres also ein einzigartiges Schauspiel, wenn Millionen von Zugvögeln auf dem weiten Weg von den nordischen Brutgebieten zu den südlichen Winterquartieren hier einen Zwischenstopp einlegen.

Also, warum immer in den Süden schweifen, wenn der Norden Deutschlands so viel zu bieten hat?

Allgäu Portal | allgaeu-aktuell.de © 2004 - 2011
www.allgaeu-aktuell.de